Seiten

Montag, 10. Juli 2017

Rezension: Plötzlich Banshee

Autorin: Nina MacKay
Genre: Fantasy
Seiten: 393 (ohne Danksagung)
Verlag: ivi
Preis: 15,00€

-

Klappentext:

Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Mit dieser Fähigkeit versucht Alana Leben zu retten- und gerät dabei immer wieder selbst in den größten Schlamassel. Denn Banshees zeihen das Pech an wie ein Magnet. Als man sie versehentlich mit mysteriösen Morden in der Stadt in Verbindung bringt, versucht Alana, den Täter selbst zu finden. Auch wenn das heißt, dass sie mit einem äußerst unverschämten Police Detective zusammenarbeiten muss, der obendrein ziemlich gut aussieht...

-

Die Charaktere:


Alana ist sehr tollpatschig und sagt immer, was sie denkt. Ich mag solche Charaktere und dieser hier ist auch gut ausgearbeitet. Sie ist zwanzig Jahre alt, Privatdetektivin, aber verhält sich oftmals doch noch wie ein Kind. Auch ihr bester Freund und Mitbewohner Clay tut das. Er wirkt manchmal, als wäre er noch in der Pubertät stecken geblieben, was mich jedoch ziemlich oft zum Lachen gebracht hat. Dann gibt es noch Dylan, den Detective, der äußerst launisch sein kann. Beim Lesen wurde mir nicht immer klar, was in seinem Kopf vorgeht, doch dafür gab es zwischendurch Sichtwechsel, sodass man auch ein wenig aus Dylans Sicht lesen konnte.
Die Nebencharaktere wie zum Beispiel Trinity, Siri und Morgan hätten meiner Meinung nach etwas mehr in die Mitte gerückt werden können, da sie keinesfalls unwichtig waren. Ich denke, sie hätten ein bisschen weiter ausgearbeitet werden können.
Nichtsdestotrotz finde ich die Personen sehr gut gewählt :)

-

Meine Meinung:

Ich finde dieses Buch einfach toll. Meistens sind solche Fantasybücher immer relativ ähnlich und spielen oft in anderen Welten oder so. Hier nicht. Das finde ich sehr gut, da es mal etwas anderes ist. Als ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich nicht direkt, was auf mich zukommt.
Viele Sachen und vor allem einige Aussagen haben mich zum Lachen gebracht. Doch es war nicht immer lustig, denn es gab durchaus traurige und spannende Momente, was ein weiterer Pluspunkt ist, da es somit abwechslungsreich war.
Auch fand ich gut, dass man am Anfang des Buches gleich ins kalte Wasser geworfen wurde. Mit dem ersten Satz war man schon in der Geschichte, ohne ewig lange Einleitungen. Einige Dinge, die im Laufe des Buches passiert sind, waren vorhersehbar; andere meiner Meinung nach gar nicht :D
Manche Handlungen von ein paar Personen konnte ich nicht ganz nachvollziehen, doch größtenteils konnte ich mich zumindest mit Alana identifizieren. Das mag ich an Geschichten sehr gerne.
Die wenigen Sichtwechsel zwischendurch waren gut, denn man konnte erstens mal sehen, was in dem Kopf der jeweiligen Person hervorging und zweitens warfen sie auch Fragen auf, wodurch wiederum Spannung erzeugt wurde. Da es auch ein wenig wie ein Krimi war, konnte man gut eigene Theorien aufstellen, wer denn jetzt der Mörder war.
Zusammengefasst finde ich dieses Buch sehr humorvoll. Es ist irgendwie eine Mischung aus Fantasy (der Banshee-Teil), Romantik (die schwierige Beziehung von Alana und Dylan, die durchaus amüsant ist) und Krimi (der Wer-ist-der-Mörder-Teil). Außerdem ist es in "meiner" Sprache, also der Jugendsprache und Umgangssprache, verfasst und dadurch empfehlenswert vor allem für Leute in meinem Alter.

-

🌟Plötzlich Banshee bekommt 4 von 5 Sternen! :)🌟

Kommentare:

  1. Sehr gute Rezi ^^
    Werde mir das Buch wahrscheinlich auch kaufen!

    AntwortenLöschen
  2. Ja FEIN FEIN FEIIIINNNN haste toll gemacht LG Nala

    AntwortenLöschen